Gestaltungsleitbild

Projektverantwortliche
NH ProjektStadt, FB Stadtplanung und Bauberatung, IPACH Landschaftsarchitekten

Projektbeginn/-ende
2007/2010

Projektziel
Entwicklung eines Gestaltungsleitbildes, an dem sich die Freiraumplanung sowohl auf den privaten als auch auf den öffentlichen Flächen orientieren, Schaffung einer Quartiersidentität im Sinne eines „Neighbourhood-Branding“

Projektbeschreibung
Die Grünflächen im Quartier bieten allgemein wenig Aufenthaltsqualität. Für Kinder- und Jugendliche gibt es zu wenig bedürfnisgerechte Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten im Freien. Trotz der Nähe zum Sportpark gibt es im Quartier wenig Treffpunkte, mit denen sich die Anwohner im Gebiet identifizieren.

Um die Gestaltung der Außenanlagen im Sinne der angestrebten Quartiersidentität beeinflussen zu können, wurde zunächst ein Gestaltungsleitbild entwickelt, an dem sich sowohl die Wohnungsbaugesellschaften als auch Privateigentümer und die Stadt selbst bei der zukünftigen Umgestaltung ihrer Grünflächen orientieren sollen. Bereits bei der Erarbeitung dieses Leitbildes durch ein Landschaftsarchitekturbüro wurden die Bürger beteiligt. Sie können so das Image und die Gestaltung ihres Stadtteils für die Zukunft mit beeinflussen.

Nach Durchführung einer Angebotsaufforderung erfolgte im Mai 2008 die Beauftragung des Landschaftsarchitekturbüros Ipach & Dreisbusch aus Neu-Isenburg zur Erstellung eines Gestaltungsleitbildes. Die Bürgerbeteiligung wurde in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Futour aus München durchgeführt. Unter anderem wurde im März und April 2009 unter allen Bewohnerinnen und Bewohnern eine Befragung mit einem Fragebogen durchgeführt. So sollte in Erfahrung gebracht werden, wie die Bewohnerinnen und Bewohner ihr Quartier wahrnehmen und wo sie den größten Handlungsbedarf sehen. Die Ergebnisse wurden im September 2009 in einer Bürgerversammlung vorgestellt. Anschließend fanden Workshops mit rund 60 Teilnehmern in Form eines World-Cafés zu verschiedenen Themengruppen statt. Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung wurden im Januar 2010 den Wohnungsbaugesellschaften vorgestellt.

Als Ergebnis der umfangreichen Beteiligung konnten zunächst drei Initialprojekte zur Gestaltung des Wohnumfeldes auf öffentlichen Flächen festgelegt werden. Diese Initialprojekte sowie das weitere Vorgehen wurden den Bürgerinnen und Bürgern in einer Bürgerversammlung im Februar 2010 präsentiert.


World-Café /Bürgerbeteiligung